Facebook_icon twitter Logo Instagram neu YouTube_button flickr logo   images images-2

floorballshopcom 397-300-fd 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Nächste Spiele

Spieler gesucht

Dir gefällt Hockey-Sport?

Du bist sportlich?

Du willst mit einem Team

trainieren und Erfolge feiern?

 

   Logo Suche 03    

Komm zu einem Probetraining!! 

Infos hier... 

 

Girls playing Floorball

LOGO - Go Girls Floorball

Damen 1. Bundesliga

02-12-2018 12:00
 
FSG Linz Rum 6 : 2 SG IBK/VSV
01-12-2018 17:00
 
SG IBK/VSV 5 : 4 FSG Linz Rum

Herren 2. Bundesliga

02-12-2018 15:00
 
UHC Alligator Rum 7 : 6 FBC Dragons
25-11-2018 15:00
 
TVZ Wikings Zell 4 : 8 UHC Alligator Rum

Ergebnisse Bundesliga U17

12-01-2019 17:15
 
Hot Shots IBK U17 2 : 6 UHC Alligator Rum U17
12-01-2019 14:15
 
UHC Alligator Rum U17 4 : 7 TVZ Wikings Zell U17
12-01-2019 13:15
 
UHC Linz U17 5 : 9 UHC Alligator Rum U17
12-01-2019 11:15
 
UHC Alligator Rum U17 14 : 4 ASC Algund U17

Ergebnisse Bundesliga U17w

18-11-2018 14:30
 
Bandyts Klagenfurt U17w 4 : 2 UHC Alligator Rum U17w
18-11-2018 12:30
 
UHC Alligator Rum U17w 2 : 13 UHC Linz U17w

Ergebnisse Bundesliga U15w

08-12-2018 12:40
 
UHC Alligator Rum U15w 9 : 10 TVZ Wikings Zell U15w
08-12-2018 10:10
 
Bandyts Klagenfurt U15w 5 : 2 UHC Alligator Rum U15w

Floorballvideo

 

Videos - Stickhandling

Stickhandling-big

ISAG Leistungsdiagnostik

 

logo ISAG

Mitgliederbereich - Anmeldung



 

logo_-_floorballflash

U19-WM in Sweden

Damen 1. Bundesliga PDF Drucken
Montag, den 03. Dezember 2018 um 16:15 Uhr

BL1D-Sieg in Rum

 

 

Sieg und Niederlage

 

Nach der mehr als unglücklichen 4:5-Niederlage in Innsbruck, als man als besseres Team auf Grund einiger Fehler hart bestraft wurde, zog man die richtigen Lehren und ließ der SG IBK/VSV im Rückspiel in Rum vor toller Kulisse keine Chance und siegte klar mit 6:2.

Beim Spiel am Samstag in Innsbruck dominierte man spielerisch, und ging auch verdient dreimal in Führung. Allerdings gelang es nie, den knappen Ein-Tore-Vorsprung auszubauen. Zweimal kam die SG IBK/VSV durch einen Freischlag wie aus dem Nichts zum Ausgleich, aber immerhin konnte unser Team diese Rückschläge immer postwendend durch ein erneutes Führungstor kompensieren. Aber es gelang nie der beruhigende weitere Treffer. So gestaltete sich das Spiel für unser Team mühsam, man wollte den Sieg unbedingt, allerdings verstand sich die SG IBK/VSV auf eine destruktive Spielweise in der eigenen Hälfte und die wirklich sehr gute Torfrau der Villacherinnen tat das Ihrige, um ihr Team weiterhin im Spiel zu halten. Den dritten Ausgleichstreffer bekam man in Unterzahl nachdem ein Wechselfehler passiert war und dann gelang den Innsbruckern nach einem Ballverlust unseres Teams im Mittelfeld ein schneller Konter zur erstmaligen Führung. Damit stand das Spiel nun wirklich auf dem Kopf. Aber wie schon bei den Toren zuvor, kam von unserem Team die Antwort wieder prompt, ein schöner Treffer brachte den Ausgleich zum 4:4.

Aber die spielerische Überlegenheit und der Druck, nach vorne zu spielen und den unbedingten Siegtreffer selbst zu erzielen, brachte den Innsbruckern mehrfache gefährliche Konterchancen ein, vor allem durch die starke Vera Gebert, die gefährlichste Spielerin in den Reihen der Gegnerinnen. Eine dieser Chancen konnte diese nach einem Stellungsfehler unserer Abwehr zur neuerlichen Führung nutzen. Drei Minuten Restzeit brachten mit sechs Feldspielerinnen - man nahm die Torfrau raus - den Innsbrucker Torraum nochmals richtig zum Kochen, allein der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen... Fazit: Eine unnötige Niederlage. Als spielerisch wesentlich besseres Team musste man akzeptieren, dass zu viele Eigenfehler uns um den Lohn der Arbeit brachten und der Sieg verschenkt wurde.

 

Am Sonntag, beim Rückspiel in Rum, hatte man aber die rasche Gelegenheit, diese Scharte auszumerzen. Mit dem Wissen um das eigene Können, einer klärenden Fehleranalyse des Vortags und dem unbedingten Willen, endlich zu zeigen, wer wirklich besser ist, ging man in das Retourspiel. Und diesmal klappte es so, wie man sich das auch vorstellte. Es wurden keine Geschenke mehr verteilt. Auf das rasche erste Tor folgten im ersten Drittel noch zwei weitere. Eine Unterzahl überstand man diesmal unbeschadet und zwei weitere Tore brachten einen beruhigenden 5:0-Vorsprung. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer bereitete da keine große Sorge. Im letzten Drittel erzielten beide Teams noch ein Tor, aber niemals war der deutliche Sieg unserer Spielgemeinschaft Linz/Rum in Gefahr. Fazit: Der erste Sieg, auf den man solange warten musste, aber völlig verdient. Und endlich wurden die guten Leistungen auch in Zählbares umgemünzt.